Weihnachtsgeschichte 2.0

Es begab sich zu der Zeit, dass ein Stern aufging über der Stadt, die da hieß Guadaljara. Er kündete den Menschen nah und fern eine große Freude. So machten sich also auch auf den Weg die zwei Reisenden mit ihren Kamelen, um aus dem entlegenen Abendland Baja California zu dem Hause Padre Josés, Ehemann von Luz, Vater von Karen und Joselyn, Freund von Benjamin und Laura zu gelangen. Der beschwerliche Weg führte sie durch die Wüste, die da gefüllt war mit Kakteen. Also da reisten sie fünf Tage und Nächte.

Sie kamen zu dem Hafen, gelegen bei La Paz, um die Papiere ihrer Herkunft dem Stadthalter zu unterbreiten, auf dass sie und ihre Kamele gezählet würden und das Schiff besteigen könnten. Doch in der Kajüte war kein Platz mehr für sie. So fanden sie ein Lager auf Isomatten gebettet, zwischen Sitzreihen liegend. Zu später Stunde kündete ein Sturm von der Allmacht Gottes. Und ein jeder, der sich aufgemacht hatte, das Festland zu erreichen, pries Seine Herrlichkeit und beugte sich über die Reling. Ihr Glaube war stark und brach nicht und so erreichten sie am anderen Tage das rettende Ufer.

So dann trennten sie nur noch wenige Stunden von der ersehnten Stadt. Der Stern leuchtete klar und hell und wies ihnen den Weg. Sie brachten ihre Geschenke dar: Tequila, Schokolade und einen Bratapfel. Sie stiegen ein in den Lobgesang mit den Amigos und Compadres bei Tacos, Salsa und Grillgut, auf dass sie fortan von der großen Freude kündigen, die ihnen hier zuteil geworden war.

Wir wünschen euch ein frohes Weihnachtsfest 🎄!

Eure Weltenstromer

5 Gedanken zu “Weihnachtsgeschichte 2.0

  1. Santiago Sánchez schreibt:

    Thanks for join us and share this especial familiar moment with us, it was a big pleasure spend time with you and I hope you had a good time.
    My best wishes for both of you.
    Enjoy your travel and I hope God bless you. Thanks for coming with us at Christmas and it was nice to meet you too.

    Greetings from Guadalajara.

    Att: Santiago and family…

    Gefällt mir

    • Weltenstromer schreibt:

      Hello Santiago,
      Thank you so much for your kind words! It was a great pleasure and something very special for us meeting all of you and spending Christmas with you and your family. You all made us fell at home. We enjoyed so much that this day was about celebrating with loved ones and not about big presents like it would happen sometimes in Germany.
      Greetings and regards back! Felicitas & Andreas

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s