Funktionsbekleidung

Wegen der großen Produktvielfalt, der hohen Qualität und der guten Beratung haben wir unsere Outdoor-Ausrüstung bei Globetrotter erworben. Wenn du auch Outdoor-Artikel bei Globetrotter kaufen und uns damit unterstützen möchtest, freuen wir uns, wenn du das über diesen Link machst. Wir erhalten dadurch 5% vom Umsatz. Für dich ist der Preis derselbe.

Nur das Nötige kommt mit

In zwei Koffer pro Person passen nicht viele Dinge, darum setzen wir auch bei der Wahl unserer Bekleidung auf Effizienz, Multifunktionalität und Qualität. Es ist uns wichtig, dass wir sowohl in der Hitze als auch Kälte, auf dem Motorrad, im Wald als auch in Gesellschaft von Menschen gut ausgerüstet sind und uns wohlfühlen. Insgesamt wollen wir dem Pareto-Prinzip ein Schnippchen schlagen und mindestens 80% unserer Kleidung nutzen und eben nicht wie im Kleiderschrank nur 20%.

Diejenigen Kleidungsstücke, die wir täglich anhaben und die sehr körpernah sind, nehmen wir in doppelter Ausführung mit. Da kann immer ein Teil getragen werden und das andere liegt gewaschen als Reserve im Koffer. So kommen wir auf die folgende Ausstattung pro Person:

Funktionsbekleidung aus Merinowolle

Bewusst haben wir uns für das Naturmaterial Merionowolle entschieden.

  • 2 T- Shirts
  • 1 Longsleeve
  • 1 lange Unterhose zum Motorradfahren
  • 2 Paar Socken
  • 2 Set Unterwäsche

Die T-Shirts kommen an heißen Tagen sowohl zum Fahren als auch Umherlaufen zum Einsatz. Das Longsleeve eignet sich für Regentage beim Mopedfahren hervorragend.

Andreas’ Packliste

Felicitas’ Packliste 

Funktionsbekleidung aus Synthetik und anderen Materialien

  • 1 Hose mit Zip-Bein
  • 1 Fleece
  • 1 Badehose/Bikini
  • 1 Schlafshirt
  • 1 Schaltuch für kalte Tage

Sehr praktisch sind die Zip-Hosen. So gibt es die kurze und lange Hose in einem. Empfehlenswert ist es, alle Hosenbestandteile auf einmal in die Wäsche zu geben, um möglichst nicht irgendwann eine kurze helle Hose mit dunklen Beinen anzuhaben.

Das Schlafshirt wurde uns auf der Reise geschenkt und ist aus Baumwolle. Jetzt haben wir die, doch für ein nächstes Mal würde ich mir ein gutes Nachtgewand besorgen.

Andreas’ Packliste

Felicitas’ Packliste

Schuhwerk

  • 1 Paar Motorradschuhe
  • 1 Paar Wanderhalbschuhe
  • 1 Paar Wandersandalen
  • 1 Paar Badelatschen

Die Wandersandalen von Teva finden wir super, weil diese mit einem Fußbett ausgerüstet sind und stabilen Halt geben. Gleichwohl muss man sagen, dass sie nicht so schnell trocknen, wie ganz ordinäre Badelatschen. Darum haben wir solche im Gepäck, um auch fiesen Duschen trotzen zu können.

Andreas’ Packliste

Felicitas’ Packliste

Handtücher und Co.

  • 1 super schnell trocknendes Funktions-Handtuch
  • 1 Funktionswaschlappen, der nur mit Wasser ohne Seife super säubert

Du magst es auf den ersten Blick vielleicht als extrem wenig oder gar zu wenig einschätzen, doch mehr brauchen wir wirklich nicht. Das liegt zum einen an der Qualität unserer Kleidung und zum anderen daran, dass sich immer Waschmöglichkeiten finden.

Tagelange Frische durch Funktionsbekleidung aus Merionowolle

Auf Empfehlung von wander- und outdoorbegeisterten Freunden sind wir auf den Geheimtipp Merinowolle gestoßen. Die Anschaffung von T-Shirts, Longsleeves, langer Unterhose zum Fahren, Socken und sogar Unterwäsche aus dem Naturgarn hat sich wahrlich gelohnt:

  1. Sie ist temperaturregulierend und wir fühlen uns sowohl in der Hitze als auch Kühle pudelwohl
  2. Sie ist geruchsneutralisierend und die Klamotten halten ein paar Tage bei Konstantem Tragen durch, oft reicht einfach Lüften
  3. Sie trocknet schnell
  4. Sie ist super leicht
  5. Sie hat ein extrem kleines Packmaß
  6. Sie ist robust und sowohl für die Hand– als auch Maschinenwäsche geeignet
  7. Sie ist multifunktional einsetzbar: Motorradfahrben, Outdoor, Stadt
  8. Sie ist irre bequem
  9. Sie ist formstabil
  10. Sie ist zumeist in Pastelltönen erhältlich (hilfreich, wenn man nicht in der Pampa oder Stadt direkt entdeckt werden möchte)
  11. Sie sieht schick aus und erinnert nicht nach Ommas handgestricktem Wollpullover

Das Herstellungsprinzip ist verblüffend einfach: Um einen Nylonfaden wird ein Wollfaden herumgewickelt und aus diesem wird die Kleidung fabriziert. Auf diese Weise hat die Haut nur Kontakt zur Wolle und eben nicht zum geruchsbildenden Plastikzwirn, der die guten Stücke in Form hält.

Platz durch Vakuumsäcke sparen

Wir haben eine Lösung gefunden, Kleidung platzsparend, geruchsneutral und trocken im Koffer zu transportieren: Vakuumsäcke. Hierin wird die Kleidunggefaltet hineingelegt. Der Vakuumsack wird dann wie ein Gefrierbeutel oben luftdicht zusammengezippt und zusammengerollt. Durch kleine Ventile wird die Luft aus dem Sack gepresst, so dass ein Vakuum entsteht. Auf diese Weise wird das Volumen der Kleidung auf ein Drittel des ursprünglich benötigten Platzes.