Kocher, Besteck & Hocker

Primus Omnifuel mit 1,5 l Benzinflasche

Wenn man mit dem Motorrad reist, ist ein moderner Benzinkocher erste Wahl, da man sowieso Fusel für die Mopete besorgen muss. Im Notfall brutzelt der Kocher tatsächlich mit ordinärem Sprit von der Tanke, allerdings ist die Verbrennung deutlich sauberer und gesünder, wenn man sich gereinigtes Benzin ohne Additive aus dem Super- oder Baumarkt aus der Campingabteilung holt.

Wir haben unseren Primus Omnifuel um eine 1,5 l Benzinflasche erweitert. So können wir zum einen die üblichen Gebindegrößen direkt in einem in die Flasche umfüllen (gereinigtes Benzin gibt es typischer Weise in Flaschen zwischen 500 ml und 1000 ml), zum anderen haben wir so auch noch einen Nottropfen für das Töff, wenn in tiefster Wildnis auch der Reservekanister 10 km vor der rettenden Tankstelle den Boden erblicken lässt.

Die relativ hohe Lautstärke von Multifuel Kochern, die das Männerherz in freudiger Erwartung eines nahenden Raketenstarts höher schlagen lässt, stört uns überhaupt nicht. Ist der Countdown abgelaufen, sieded das Kaffeewasser und das Süppchen kann kredenzt werden.

Außerdem lässt sich der Brenner sehr fein regulieren, sodass dem aufmerksamen Chef de cuisine auch aufwändigere Kompositionen mit längerer Garzeit auf kleiner Flamme ohne Anbrennen gelingen.

Als Feuer- und Windschutzscheibe verwenden wir nach wie vor den beigefügten zweiteiligen, faltbaren  Aluminiumschirm.

Aus unerfindlichem Grund hat sich bei unserem Kocher die lederne Luftpumpendichtung nach drei Jahren aufgelöst. Es lies sich zwar weiter der nötige Druck in der Benzinflasche aufbauen, allerdings sah ich mit Sorge dem Tag des völligen Auseinanderfallens entgegen.

Ich vermute, dass wir einmal aus Versehen eine Flasche Spiritus o.ä. verfackelt haben. Wir achten jetzt penibel darauf, dass wir auch wirklich Benzin kaufen, von anderem Campingsprit lassen wir die Finger.

Primus USA hat uns kostenlos ein neues Dichtungsset nach Jackson, Wyoming, zukommen lassen. Vielen Dank für den netten Kontakt und die Unterstützung.

Wir transportieren unseren Brenner samt Benzinflasche immer im zusammengebauten Zustand im Koffer. Probleme mit Leckage oder Benzingeruch hatten wir trotz Wüstenhitze und Wellblechpiste nie.

Relags Biwak Edelstahlkochset

Unser Campinggeschirr besteht aus zwei Töpfen und einer Pfanne aus Edelstahl. Die Pfanne nutzen wir eigentlich hauptsächlich als Deckel und nicht um Braten, um den Spülaufwand gering zu halten.

Wir haben uns bewusst für die Variante aus Edelstahl entschieden, weil Edelstahl robust ist und keine Schadstoffe ins Essen abgibt.

Das Set ist für zwei Personen ausreichend. Es gibt es auch in einer größeren Ausgabe für mehrere Reisende.

TippGreifer aus Metall von Trangia. Das Originalset wird mit einem Greifer zum Topfhalten aus Plastik geliefert. Da dieser nicht stabil ist und eine kurze Lebensdauer hat, lohnt es sich auf jeden Fall, auf den Metallgreifer aufzurüsten.

Dreiteiliges Relags Uni Esbit Titanbesteck ‚TC4-TI‘

Messer, Löffel und Gabel sind ultraleicht und gleichzeitig formstabil. Fürderhin überzeugt die Besteckkomposition uns dadurch, dass alle drei Teile übereinandergelegt und mit einem kleinen Ring zusammengehalten werden können. So finden wir auf jeden Fall alle Bestandteile in unserer Kochkiste, wenn wir sie brauchen.

Clou: Unser Löffel ist an der Spitze abgelfacht. Im Gegensatz zu herkömmlich runden Löffeln fungiert unserer wunderbar als Schaber und Rührlöffel unserem Kochtopf. Ein zusätzlicher Kochlöffel wird so nicht mehr benötigt.

Helinox Chair One Campinghocker

Schüttel, schüttel, schüttel – und der Hocker steht. So läuft das bei uns allabendlich. Es reicht tatsächlich, das Gestänge in einer Hand zu rütteln und es fügt sich auf magische Weise zusammen. Dann heißt es nur noch, das Sitzgeflecht über die vier Pinne stülpen und fertig. Eine Aktion von 30 Sekunden für einen Hocker.

Ansonsten überzeugen uns unsere Helinoxe durch ihren Sitzkomfort, ihre Stabilität und Robustheit. Hinzu kommen noch das kleine Packmaß und das geringe Gewicht.

Die Sessel sind schlicht und ergreifend dafür gemacht, auf eine Weltreise zu gehen und täglich ein- und ausgepackt zu werden.